Direkt zum Inhalt springen

Kinderbetreuung

Das kantonale Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung (Kinderbetreuungsgesetz, KiBeG) trat am 01.08.2016 in Kraft und soll die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern. Es verpflichtet die Gemeinden, den Zugang zu einem bedarfsgerechten Angebot an familienergänzender Kinderbetreuung sicherzustellen. Mit dem Gesetz wird dem Gemeinderat die Aufgabe übertragen, die Qualitätsstandards des Angebots festzulegen und zu beaufsichtigen.

Der Gemeinderat hat die Qualitätsrichtlinien für Kinderbetreuungsangebote zusammengestellt. Das Dokument basiert auf den gesetzlichen Grundlagen und legt die Mindestanforderungen für alle Formen der Kinderbetreuung gegen Entgelt fest. Es regelt die Qualitätsanforderungen, Bewilligungsregeln und die Aufsichtspflicht für Tagesstrukturen, Tagesfamilien und allfällige Kindertagesstätten.

Qualitätsrichtlinien Kinderbetreuung

 

Meldung als Tagesfamilie

Ab 01.09.2019 wird eine Person oder Familie, die in Freienwil Kinder betreut, zur meldepflichtigen Tagesfamilie, falls sie ein bis maximal fünf Kinder unter 12 Jahren gegen Entgelt betreut.

Nicht als Tageskinder gelten:

  • eigene Kinder
  • Kinder, deren Eltern zum engeren Verwandtenkreis gehören
  • Kinder, welche zu Besuch weilen
  • Kinder, welche nur den Mittagstisch von 11:30 – 13:30 Uhr (ohne Entgelt) besuchen

Die Meldepflicht gilt für die Tagesfamilie, nicht für die einzelnen Betreuungsverhältnisse.
Sind in einer Tagesfamilie zeitweise mehr als fünf Kinder unter 12 Jahren anwesend (wobei auch die oben aufgeführten Nicht-Tageskinder zu zählen sind) oder werden während mehr als 20 Stunden pro Woche Tageskinder betreut, so untersteht die Tagesfamilie den Bestimmungen für Kindertagesstätten (vgl. Qualitätsrichtlinien), auch wenn die Betreuung der Tageskinder unentgeltlich erfolgt.
Freienwil hat mit dem Kinderbetreuungsreglement vom 01.08.2018 beschlossen, dass Betreuungsverhältnisse gegen Entgelt entsprechenden Qualitätsrichtlinien unterliegen. Diese Qualität kann von der Gemeinde kontrolliert werden.
Die selbständige Tätigkeit als Tagesfamilie erfordert eine Anmeldung bei der kantonalen Ausgleichskasse. Zudem muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, die auch die Tageskinder einschliesst. Das Einkommen untersteht der Steuerpflicht und den einschlägigen BVG-Regelungen. Zur Sicherstellung der Qualitätsanforderungen und zur Vereinfachung der Administration wird empfohlen, sich als Tagesfamilie einem entsprechenden Verein anzuschliessen (z.B. Verein Die Tagesfamilie, Dättwil, www.dietagesfamilie.ch).

Falls Sie meldepflichtig sind, gilt folgendes Vorgehen:

  1. Sie füllen das Meldeformular für Tagesfamilien vollständig aus und unterzeichnen es.
  2. Sie besorgen sich einen Strafregisterauszug (Sonderprivatauszug).
  3. Diese zwei Dokumente (Meldeformular und Strafregisterauszug) senden Sie vollständig ausgefüllt und unterzeichnet an die Gemeindeverwaltung Freienwil.
  4. Die Gemeinde behält sich unangemeldete Aufsichtsbesuche vor, die ca. eine Stunde dauern und protokolliert werden. Halten Sie dafür Ihre Versicherungsnachweise bereit.

Die Aufsicht untersteht der Schweigepflicht. Alle Ihre Informationen und Daten werden vertraulich behandelt.

Meldeformular für Tagesfamilien